Lebendige Schätze im Bistum Aachen
http://lebendige-schaetze.kibac.de/aktuelles-aus-dem-bistum?mode=detail&action=details&siteid=1031816&type=news&nodeid=261266a1-c174-4dcf-a136-7ee6bd13dd9a
 
 
Logo Lebendige Schätze

Logo Lebendige Schätze

Vollbild

 
 

 

„Lebendiger Schatz“: EINE-WELT-Informationszentrum in Mönchengladbach

Die Auszeichnung im Rahmen einer Feierstunde findet am 9. Juni statt

Mönchengladbach, (iba) – Das EINE-WELT-Informationszentrum in Mönchengladbach wird am Sonntag, 9. Juni, als „Lebendiger Schatz im Bistum Aachen“ ausgezeichnet.

Die Ehrung des Projektes nehmen Pfarrer Rolf-Peter Cremer, Leiter der Hauptabteilung Pastoral/ Schule/Bildung im Bischöflichen Generalvikariat, sowie Altfrid Spinrath, Vorsitzender des Diözesanrates der Katholiken, im Rahmen eines Empfangs im Neuen Pfarrsaal, Abteistraße 37 in Mönchengladbach ab 12.30 Uhr vor.
Stellvertretend für das Informationszentrum nimmt Helmut Göbels, der an diesem Tag seinen 80. Geburtstag feiert, die Auszeichnung entgegen. Das EINE-WELT-Informationszentrum wurde am 8. Juni 1998 in den Räumlichkeiten des ehemaligen Geschäftes für Bürobedarf von Helmut Göbels eröffnet. Träger des Zentrums ist der 1969 während des Vietnamkrieges gegründete Verein „Aktion Friedensdorf – Kinder in Not Mönchengladbach", dessen Vorsitzender Göbels seit Beginn ist. Das Zentrum an der Erzbergerstraße 84 ist gleichzeitig Sitz der „action pro colombia", die sich - ebenfalls unter dem Vorsitz von Helmut Göbels - seit 1988 für Solidarität mit Opfern von Menschenrechtsverletzungen in Kolumbien stark macht. Von der Weltöffentlichkeit fast unbemerkt leben dort mehr als vier Millionen Flüchtlinge, die gewaltsam in ihrem eigenen Land vertrieben werden. Bisher hat der Verein die Arbeit vor Ort mit zirka 700.000 Euro unterstützt. Zudem ist das Zentrum die Geschäftsstelle des ENE - WELT - Forums Mönchengladbach, eines Netzwerkes von EINE - WELT - Gruppen und -Vereinen in der Stadt.
Zur Auszeichnung des Informationszentrums wird Moderator Helmut Wolters neben dem Oberbürgermeister von Mönchengladbach, Norbert Bude, auch die Projekt-Partner P. Javier Giraldo aus Kolumbien sowie Marta Quib aus Guatemala begrüßen. Für den passenden musikalischen Rahmen sorgt der Shalom-Chor.
Die Aktion „Lebendige Schätze" haben Bischof Dr. Heinrich Mussinghoff und der Diözesanrat der Katholiken im Jahr 2006 ins Leben gerufen. Im Rahmen der Aktion werden Gruppen, die ein besonderes ehrenamtliches Engagement leisten, ausgezeichnet. Weitere Informationen unter www.lebendige-schaetze.de. (iba/Na 099)


Von iba

Veröffentlicht am 04.06.2013

Test